WALLPAPER
 
KONTAKT
 UPDATES
1900 > 1910 > 1920 > 1930 > 1940 > 1950 > 1960 >
1970 > 1980 > 1990 > 2000 > 2010 > 2020 > 2030 >
 
LINKS
 
     

 
     Die Luftschifferkaserne
 

Der Luftschiffhafen Cöln mit den Luftschiffen Zeppelin und Groß100 Jahre Luftschifferkaserne KölnMit der Planung des Luftschiffhafens Köln stellte sich natürlich auch die Frage der Kasernierung der Luftschiffer. In Cöln sollten die verschiedenen Luftschifftypen der Konstrukteure Clouth, Parseval, Groß und Zeppelin auf ihre Tauglichkeit für einen möglichen Luftkrieg geprüft werden. Damit war natürlich ein umfangreicher Personalstamm notwendig. Zu Beginn waren die Luftschiffer in Fort IV in Bocklemünd unter gebracht. Von dort waren es etwa 15 Minuten zu Fuß nach Osten zur Luftschiffhalle. Der Westfriedhof, der zwischen diesen beiden Punkten lag und eigentlich für einen Umweg gesorgt hätte, wurde erst 1912 gebaut.


Weg von Fort IV zur Luftschiffhalle



Für die neue Waffe "Luftschiffe" und deren Spezialisten des Luftschiffer-Bataillons 3, wurde ab Dienstag dem 1. Juli 1913 an der Frohnhofstraße in Höhe der Emilstraße eine eigene Luftschifferkaserne gebaut. Die Bauleitung lag in den Händen des Militär-Bauamtes. Die ausführende Firma ist Maar & Pöttchen Köln-Ehrenfeld.
Die Kaserne erhielt ein Offizier-Kasino, eine Kantine sowie alle erforderlichen modernen Einrichtungen. Zu dieser Zeit gab es Pläne in Bickendorf eine zweite Luftschiffhalle zu bauen. Allerdings wurden diese Pläne zu Gunsten der Luftschiffhalle in Spich, die Bickendorf unterstellt war, fallen gelassen.
Auf jeden Fall befand sich hinter dem Mannschaftsgebäude genug Platz für ein zweites Mannschaftsgebäude um das, für die zweite Halle und weitere Luftschiffe, benötigte Personal, unterzubringen.
Mit Ausbruch des 1. Weltkriegs zogen die Luftschiffer in die nun fertige Luftschifferkaserne am 28.Juli 1914 um.

Fort IV Bocklemünd - das Fort der Kölner Luftschiffer
Fort IV in Bocklemünd. Bis 1914 Unterkunft der Kölner Luftschiffer.  
 
Köln Luftschifferkaserne in der Frohnhofstraße Köln-Bickendorf



Die Kölner Luftschifferkaserne ab 1914.
Die Luftschifferkaserne bestand aus zwei Gebäuden. Am Eingang links das Offiziershaus, dahinter das Mannschaftshaus. Hinter den gebäuden befand sich ein Kasernenhof mit zwei Geräteschuppen.
   
Luftschiffhafen Köln von westen gesehen. Vorne die Luftschiffhalle, dahinter an der Frohnhofstraße die Luftschifferkaserne. Wie auf dem Bild rechts zu sehen ist, lag die Luftschifferkaserne stadteinwärts ein paar Minuten zu Fuß direkt hinter der Luftschiffhalle.



Köln Luftschifferkaserne in der Frohnhofstraße Köln-Bickendorf von Westen gesehen
Die Luftschifferkaserne von Westen aufgenommen.



  
Luftschiffhafen Cöln Z VI - Luftschiffhalle - Luftschifferkaserne 
Hier eine beeindruckende Aufnahme des Luftschiffhafens Cöln. In der Mitte das Luftschiff Z VI "Cöln", in der rechten Bildmitte die Luftschiffhalle, daneben im rechten Bildviertel die Luftschifferkaserne.  

Nach dem 1. Weltkrieg diente die Luftschifferkaserne als normales Wohnhaus. Wie ein Zeitzeuge berichtet, befand sich im Keller der Kaserne ein Tunnel der in Richtung Luftschiffhalle führte.  Kurze Zeit vor dem Abriss wurde das Dach mit neuen Schieferplatten repariert.
 
Gegenüber des Hochhauses stehen noch heute kleine Einfamilienhäuser, die für die Offiziersfamilien gebaut wurden. Viele der Häuser wurden im Lauf der Zeit umgebaut und somit auch die Fassade geändert. Dies sind die letzten historischen Gebäude des Luftschiffhafens Cöln.
Bilder des Abriss um 1970. Eine der typischen Kölner Kultursünden.
 
Abriss der Luftschifferkaserne um 1970   Abriss der Luftschifferkaserne um 1970   Abriss der Luftschifferkaserne um 1970
 
Der Standort der Luftschifferkaserne Frohnhofstraße Köln Ossendorf


Heute steht an dieser Stelle ein häßliches Hochhaus.
   
NACH OBEN