WALLPAPER
 
KONTAKT
 UPDATES
1900 > 1910 > 1920 > 1930 > 1940 > 1950 > 1960 >
1970 > 1980 > 1990 > 2000 > 2010 > 2020 > 2030 >
 
LINKS
 
     
 
     Der Abriss des Belgischen Towers
 
 
Nach dem 2. Weltkrieg wurde die britische Royal Air Force zum zweiten Mal auf dem Butzweilerhof stationiert. Direkt nach dem Krieg lagen dort noch die Ruinen der ehem. preussich-en Flugzeughallen 1 und 2, die intakte Flugzeug-halle 3 sowie die leicht beschädigte Kfz-Halle. Nachdem die alten Hallen des ersten Flughafens abgerissen waren, begann eine rege Bautätigkeit. Der Butzweilerhof wurde zu einer dre größten Stützpunkte der RAF in Europa. Der größere südliche Teil wurde von der RAF belegt.
Im Nordteil wurden ab ca. 1950 die belgischen Heeresflieger stationiert. Um den Flugbetrieb der Briten und der Belgier zu koordinieren, wurde im nord-westlichen Bereich ein zweistöckiger Tower erbaut. Von dort aus hatte man eine sehr gute Sicht auf die westliche Rollbahnen sowie das Rollfeld vor den drei Hallen der belgischen Heeresflieger.
Nach dem Abzug der Belgier 1995 wurden bis auf den Tower, zwei Hallen und das Offizierskasino die Kasernengebäude abgerissen und auf dem Gelände der Studiokomplex Coloneum gebaut. Auf dem südliche Teil der RAF wurde von 1967 bis 2005 die Bundeswehr stationiert. Heute kann man die beiden Grundstücke noch deutliche durch die Reihe von Pappeln erkennen, die es schon zu militärischen Zeiten gab.
 
Anmerkung:
Der "Turm der Luftaufsicht" des Flughafen-ensemble von 1936 wird immer wieder als "Tower" bezeichnet. Da dieser Turm im Jahr 1936 erbaut wurde, ist die englische Bezeich-nung definitiv falsch. Der einzige Tower des Butzweilerhofs war der Belgische Tower.
Lageplan der militärischen Basis Butzweilerhof
Luftbild der Basis der Belgischen Heeresflieger. Im Vordergrund der Belgische Tower
Werbeplakat der Segelflugweltmeisterschaft 1960 Köln ButzweilerhofBriefing der Piolten der Segelflugweltmeisterschaft 1960 Köln Butzweilerhof in der Halle neben dem Belgischen TowerLageplan der Segelflugweltmeisterschaft 1960 Köln ButzweilerhofDie erste Segelflugweltmeisterschaft nach dem 2. Weltkrieg wurde 1960 unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzler Konrad Adenauer auf dem Butzweilerhof durchgeführt. Somit war der Tower auch ein internationales Sportdenkmal.
Lesen Sie dazu auch das Kapitel auf dieser Webseite:
"Segelflugweltmeisterschaft 1960"
.
 
Der Belgische Tower mit einem Hubschrauber der Kölner Polizei Army Air station Köln ButzweilerhofBelgische Tower Army Air station Keulen Butzweilerhof
   
Belgische Tower Coloneum Köln ButzweilerhofNachdem die Belgische Kaserne abgerissen wurde, entstand im Bereich des Towers der Haupteingang des Coloneums .Interessant ist, dass die Architekten der Bürogebäude des Coloneums - vom Haupteingang aus rechts - eine große Aussparung in dem Büroflügel gelassen haben. Dadurch konnte man vom Haupteingang aus direkt auf den Belgischen Tower blicken. Leider konnte ich trotz mehrmaliger Anfrage im Coloneum nicht die Architekten erfahren die das Coloneum gebaut haben. Es wäre interessant gewesen warum sie diese große Öffnung gestaltet haben. Mit dieser Ansicht hätte dieses kleine Schmuckstück einen besonderen Rahmen bekommen.
Ein Architekt der für die internationale Denkmalschutzorganisation der UNESCO ICOMOS arbeitet, erklärte, dass es sich um ein besonderes Gebäude handeln würde.
 
Auf Grund der generellen Neubebauung des gesamten Areals des Butzweilerhofs hätte man aus diesem Tower ein Cafe mit Aussichtsterasse oder ein Büdchen machen können. Dem neuen Eigentümer hätte das Historische Luftfahrtarchiv entsprechendes histurisches Bildmaterial zw. Ausgestaltung zur Verfügung gestellt.
   
Infografik am Belgische Tower Köln Butzweilerhof
 
Im Lauf der Zeit verfiel der Tower immer mehr, auch das umliegende Gebüsch wuchs schon höher als das Dach. An manchen Tagen stand die Tür oben auf der Aussichtsterasse auf. Mit großer Wahrscheinlichkeit waren dafür Jugebndliche verantwortlich, die das Gebäude erkunden wollten. Wir mir ein Anwohner mitteilte, hat das Personal des Coloneums den Schlüssel für den Bau und schlossen regelmäßig diese Türe.
Die großen Scheiben waren wegen Vandalismus mit großen grauen Platten geschützt, die aber oben Lüftungslöcher hatten. Durch diese Löcher konnten aber Tauben ungehindert eindringen. Um Fußgängern Informationen über dieses Gebäude zu geben, erstellte ich eine laminierte Grafik mit Texten und Fotos und klebte sie an die Türe. Aber bereits ca. drei Wochen später war diese Grafik abgerissen.

Bitte klicken Sie mit dem Curso auf die Grafik im Foto um eine höhere Auflösung zu sehen.


 
Denkmalantrag Belgische Tower Köln Butzweilerhof
Um den Antrag auf Denkmalschutz zu lesen, klicken Sie bitte auf diese Grafik.
Der Tower verfiel immer mehr. Um den Tower zu erhalten, stellte ich am 22. November 2013 einen Antrag auf Denkmalschutz bei der Oberen Denkmalschutzbehörde. Auf Grund der schlechten Erfahrung mit dem Stadtkonservator Dr. Werner, der skandalös umfangreiche Abbrucharbeiten am Flughafenensemble von 1936 genehmigte (lesen Sie dazu auch "Butzweilerhof - das Ende"), schickte ich diesen Antrag direkt an den Landeskonservator - also die Obere Denkmalbehörde. In diesem Antrag integrierte ich direkt auch einen Antrag auf Unterschutzstellung des letzten Rest der Rollbahn von 1947, auf der 1960 die Segelflugweltmeisterschaft statt fand. Wie mir der Empfänger erklärte, könnte er sich erst Anfang 2014 um diesen Antrag kümmern. Allerdings ging er 2014 in Ruhestand. Gehört habe ich nichts mehr.
Im Juni 2014 schickte ein Bürger, der auch an Luftfahrt interessiert ist, meine Ausarbeitung noch einmal an die Obere Denkmalbehörde. Nachdem ich auch von diesem Antrag nichts mehr hörte, fragte ich im Oktober noch einmal per Mail nach und wies auf den schlechten Zustand des Towers hin. Eine Woche später am 20. Oktober bekam ich die kurze Antwort: "... herzlichen Dank für die Unterlagen und Ihr Engagement. Ich werde mich mit dem Stadtkonservator diesbezüglich in Verbindung setzen und absprechen. Mit freundlichen Grüßen ....".
Wie ich später per Telefon erfuhr, wurde mein Antrag von der Oberen nur an die Untere Denkmalbhörde geschickt. Über eine Aussage der Oberen Denkmalbehörde ist nichts bekannt. Aber auch von der Untere Denkmalbehörde bekam ich keine Antwort. Leider ist das eine oft genutzt Taktik der Verwaltung um unbequeme Anfrage nicht bearbeiten zu müssen. Deshalb rief ich am 17. März noch einmal die Untere Denkmabehörde an und erinnerte an meinen Antrag. 

Im April 2015 wies ein anderer Bürger, der auch sehr an der Kölner Luftfahrtgeschichte interessiert ist, die Untere Denkmalbehörde auch noch einmal telefonisch auf den besonderen Wert des Towers hin. Daraufhin erhielt er am 13. April 2015 eine Email mit der Absage.

Interressant ist, das der Antrag zum Rollfeld überhaupt nicht mehr erwähnt wird. Die Antwort der Unteren Denkmalbehörde können Sie auf der linken Seite der unten eingefügten Tabelle nachlesen.  Hier meine Antwort auf die Absage des Denkmalschutz des Belgischen Towers. Aus Datenschutzgründen habe ich den Namen der Dame weg lassen müssen. 
 
 
Sehr geehrte Frau _ _ _ _ _ _ _ _ - _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Sie werden bestimmt froh sein zu hören, dass der Belgische Tower des Butzweilerhofs irgendwann 2017 abgerissen wurde. In den 1950er Jahren wurde am nördlichen Rand des Militärflugplatzes Butzweilerhof dieser Tower gebaut, um den Flugverkehr der Belgier und der Britischen Royal Air Force zu koordiniert. Von hier aus wurde 1960 auch die erste Segelflug-Weltmeisterschaft nach dem 2. Weltkrieg in Deutschland geleitet, weshalb es sich hier auch um ein internationales Sportdenkmal handelt. Aus diesem Grund habe ich 2013 den Antrag auf Denkmalschutz gestellt. Auf Grund des doch sehr schlechten Rufs der Unteren Denkmalbehörde (Genehmigungen Butzweilerhof, Weigerung Unterschutzstellung verschiedener historischer Gebäude in Köln sowie die allgemeine Verwahrlosung historischer Gebäude wie z. B. Rheingassentörchen, Altes Stadion usw.) habe ich meinen Antrag auf Denkmalschutz direkt an die Obere Denkmalbehörde geschickt. Wie mir die Mitarbeiterin damals mitteilte, hat sie dann meinen Antrag direkt an die Untere Denkmalbehörde geschickt. Sie hat nicht erwähnt, dass sie sich gegen den Denkmalschutz ausgesprochen hat. Mein Antrag umfasste nicht nur den Belgischen Tower, sondern auch die daneben liegenden Hallen sowie das letzte Stück der Rollbahn der Britischen Royal Air Force. Diese beiden Objekte haben Sie in Ihrer Antwort aber nicht mehr erwähnt. Eine gerne genutzte Taktik der Kölner Verwaltung um unliebsame Themen vergessen zu machen.
Nachdem Köln zu 90% im Krieg zerstört wurde und nach dem Krieg die zweite Zerstörung Kölns begann, wirken Leute wie Sie an der dritten Zerstörung Kölns mit. Es ist sehr schade, dass wir zu wenig Bürger sind um Ihnen da Einhalt zu gebieten. Der Ruf der Stadt Köln in Bezug auf Denkmalschutz und Stadtgeschichte ist daher nicht der Beste.
Zumindest haben Sie es so in die Chronik der Kölner Luftfahrt geschafft – wenn auch nicht sehr positiv. 
 
Argumente der Denkmalschützerin der Unteren Denkmalbehörde Meine Antwort
Das Baudenkmal des ehemaligen Verkehrsflughafens Butzweilerhof ist ein einzigartig aus den 1930er Jahren erhaltenes Objekt, das auch nach der Unterschutzstellung 1988 im Rahmen der Instandsetzung auf diese Zeit baulich zurückgeführt wurde. Was hat das mit dem Belgischen Tower zu tun? Der Geschichte des Butzweilerhofs ist sowohl thematisch als auch zeithistorisch sehr vielschichtig. Während die Gebäude der von 1936 ein ziviler Flughafen des III. Reichs war, handelte es sich dem Belgischen Tower um ein belgisch und britisches Militärgebäude in der Bundesrepublik Deutschland ab den 1950er Jahren. Also ganz verschiedene Zeiten, Nutzungen und auch Baustil. Auch der Belgische Tower war ein einzigartiges Objekt, dass auf Grund der eigenen Geschichte als internationales Sportdenkmal einzuordnen wäre. Auch hätte Köln so ein Sportdenkmal bekommen.
 
Alle Veränderungen durch die Nachkriegsnutzung wurden damals mit Absicht entfernt. Sie beziehen sich auf den Garagenkomplex, der durch die Britisches Royal Air Force in den 1950er Jahren vor den Betriebshof der Flughafengebäude von 1936 gebaut und um 2000 abgerissen wurde. Sie versuchen also auf der einen Seite zu erklären, dass wegen des Denkmalschutz ein Nachkriegsanbau abgebrochen wurde, während Ihr Chef Dr. Werner, der Motorworld nicht nur ein Motel im Betriebshof erlaubt, sondern zusätzlich drei Anbauten genehmigte, die das Aussehen des Butzweilerhofs extrem verändern. Auch wurden Teile des Betriebshof abgerissen sowie große Öffnungen in die Fassaden der Gebäude gebrochen. Was dort genehmigt wurde, hat nichts mehr mit Denkmalschutz zu tun. Sowohl die Landeskonservatorin Frau Dr. Puffke als auch der Stadtkonservator Dr. Werner, die so etwas genehmigt haben, sind als Denkmalpfleger nicht weiter tragbar. Trotzdem beziehen Sie sich auf den Abriss der Garage der RAF, um den Denkmalschutz für die ab 1935 erbauten Gebäude hervorzuheben, obwohl das nicht mit meinem Antrag zu tun hat. Eine wiedersinnige Denkweise und damit merkwürdige Aussage.
 
Aus Sicht der Denkmalpflege konzentriert sich der Denkmalwert auf das aus der Vorkriegszeit erhaltene, in den 1930er Jahren konzipierte Objekt. Eine skandalöse und disqualifizierende Aussage für jemanden die sich um Denkmäler kümmern sollte.
1) Ist die Geschichte der 50er Jahre weniger wert als die Geschichte der 30er Jahre?
Wenn man sich z. B. auf die Römische Geschichte konzentriert, sind dann mittelalterliche Bauten wertlos und können abgerissen werden?
2) Vor einigen Jahren wurde bekannt, dass sich die Untere Denkmalbehörde auf die Gebäude der 50er Jahre konzentrieren möchte. Hier hatten Sie auf Grund der Architektur sowie der Nutzung aber auch der Geschichte ein einzigartiges Gebäude der 50er Jahre.
Daher ist es doch sehr merkwürdig, dass Sie hier eine Absage erteilen.
Werden hier vielleicht die Interessen von Investoren bedient?
 
Die am Rande liegenden Relikte aus anderen Zeiten der Nutzung, zu denen auch der „Belgische Tower“ aus den 1950er Jahren gehört, werden aufgrund ihrer vereinzelten und zusammenhanglosen Lage nicht als denkmalwert im Zusammenhang mit dem Verkehrsflughafen eingestuft. Auch hier kann man sehen, dass Sie sich nicht mit der Materie befasst haben. Sie entscheiden also über den Denkmalwert ohne die Geschichte zu kennen – sehr interessant.
1) Zuerst einmal geht es beim Denkmalschutz um die Geschichte und Architektur. Dabei ist es unerheblich ob die Gebäude zusammen liegen oder nicht.
2) Auf Grund der Geschichte des Butzweilerhofs hatte auch Lage des Belgischen Towers ihre logische historische Erklärung.
3) Der Belgische Tower war mit den direkt daneben liegenden Hallen der Belgischen Heeresflieger eine zusammenhängende Anlage.
Auch handelte es sich hier nicht um eine Anlage des Verkehrsflughafens (den es seit 1939 nicht mehr gibt) sondern um einen Teil der militärischen Luftfahrt und der Luftsportgeschichte ab den 1950er Jahren. Da über diesen Tower die erste Segelflugweltmeisterschaft nach dem 2. Weltkrieg koordiniert wurde, handelte es sich hier also auch um ein internationales Sportdenkmal.

Also noch einmal zur Erklärung:
Mit den Gebäuden der 1930er Jahren sowie des Towers und den Hallen hätte man die Luftfahrtgeschichte des Butzweilerhofs vor UND nach dem 2. Wk erzählen können.
 
Da leider nicht jedes interessante historische Objekt auf der Grundlage des Denkmalschutzgesetzes NW vor Veränderung oder Abbruch bewahrt werden kann, ist es selbstverständlich wichtig, die noch verbliebenen Relikte der Luftfahrtgeschichte des Butzweilerhof zu dokumentieren. Es gibt kaum noch Relikte der reichen Kölner Luftfahrt. Aber anstatt diese Relikte zu schützen, verweigern Leute wie Sie den Denkmalschutz.
So verschwinden auch noch die letzten kümmerlichen Reste. 

Haben Sie denn diesen Tower dokumentiert?
 
Das durch Herrn Müller aufgearbeitete und zur Verfügung gestellte Material wird daher dankbar entgegengenommen. Warum soll ich mein Material Leuten wie Ihnen zur Verfügung stellen, die entgegen ihrer Stellenbeschreibung sich nicht für Denkmalschutz und Geschichte einsetzen?
 
Ich bedaure, Ihnen keine andere Nachricht geben zu können.  Ich bezweifle, dass Sie das bedauern. Eher glaube ich, dass Sie froh sind ein Stück Arbeit weniger zu haben.
 
   
Lageplan der RAF-Garage am Betriebshof Flughafen Köln Butzweilerhof
Bild rechts:
Der Garagenanbau der RAF, auf den sich die Mitarbeiterin der Unteren Denkmalbehörde in ihrem zweiten Satz bezieht, ist hier rechts in den Grafiken zu sehen.

Dieser Garagenanbau wurde um 1950 an den Betriebshof angebaut und wahrscheinlich um 2001 abgebrochen.


 
 
Belgische Tower Army Air base Köln Butzweilerhof 1950 - 1995Belgische Tower Army Air base Köln Butzweilerhof 1995 - 2017
  
ehemaliger Standort des Belgische Tower Army Air base Köln Butzweilerhof
 
NACH OBEN